Aikido

Ai
... Harmonie, Anpassung
Ki
... Energie, Geist, Wille
Do
... Weg, philosophisches Prinzip
Kalligraphie Aikido
Schwert Aikidowurf

AIKIDO ist eine moderne Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba entwickelt wurde.
Die Techniken des AIKIDO entwickelten sich vom Aiki-JuJutsu sowie vom Schwertkampf.
Mit kreisrunden und spiralförmigen Techniken wird die Angriffsenergie des Gegners nutzbar gemacht und auf den Angreifer zurückgeführt.

Es ist eine defensive Kampfkunst gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer.
AIKIDO enthält neben waffenlosen Techniken auch den Umgang mit dem Stock (Jo) und dem japanischen (Holz-)Schwert (Bokken).
AIKIDO schult und diszipliniert den Willen als lenkender Kraft (KI) sowie das Vermögen, Gedanken und Handlungen in Harmonie (AI) zu bringen.
Ähnlich wie bei ZEN-Praktiken werden auch im AIKIDO Körperhaltungen trainiert, die diesen Weg (DO) erleichtern sollen.
AIKIDO enthält die Selbstverteidigung als integralen Bestandteil, erklärt sie jedoch nicht zum Hauptziel.
AIKIDO schult das Gefühl für das eigene Gleichgewicht und die eigene Orientierung im Raum sowie den Umgang mit dem Übungspartner. Durch die Betonung der Aggressionslosigkeit und den Verzicht auf Wettkämpfe entsteht eine entspannte aber konzentrierte Übungsatmosphäre.

Aikidogruppe Wuli